Tagebuchbloggen am 5. Mai 2014

Huch, schon wieder ein 5. Und schon wieder so ein unspektakulärer.

Aufgestanden, angezogen, gefrühstückt, mit Kind Richtung Schule gegangen und dann den Bus zur Arbeit genommen.

Auf der Arbeit gibt’s keinen Kaffee, weil der Konferenzraum besetzt ist. Vermutlich könnte ich einfach reinhüpfen und mir kurz einen Kaffee klauen, aber ich mag nicht. Senseo mag ich noch weniger, also müde ich halt so vor mich hin. Eine mittelgroße Denk- und Schreibblockade lässt mich dann auch eher Lesekram erledigen, was nicht so furchtbar spannend ist. Das ganze mit Kopfhörern auf den Ohren, weil ich hormonell bedingt einfach ein bisschen matschig bin und keine Lust auf Gespräche habe.

Um halb 2 mache ich mich auf den Weg zur Uni und nehme total verpennt die sinnloseste Bahnverbindung, komme aber trotzdem pünktlich zum Seminar. Theatertheorien des 18. Jahrhunderts, heute geht es um Gottscheds sterbenden Cato. Der Dozent ist so nett, am Anfang der Stunde noch mal komplett die letzte Stunde zu wiederholen, was uns wenig Zeit für den Rest lässt, mir aber die Möglichkeit gibt, alles kurz mitzukritzeln, was ich in der letzten Stunde durch Abwesenheit verpasst habe. Außerdem erfahre ich, dass wir nächsten Dienstagabend ins Schauspielhaus gehen, um uns Kabale und Liebe anzusehen. Das ist so ziemlich genau der einzige Abend in diesem Monat und fast der einzige im ganzen Jahr bisher, an dem ich schon seit 2 Wochen eine Verabredung habe. Passt ja super.
Den Rest der Sitzung beschäftigen wir uns damit, wie schlecht das gerade gelesene Stück ist. Darauf bin ich nicht vorbereitet, normalerweise ist doch alles immer total toll und stilistisch und formal super, was man in der Germanistik bespricht.

Ikea-Apfelstrudel

Nach dem Seminar werde ich abgeholt, weil wir einen wichtigen Termin haben, bei dem nix spannendes neues herauskommt, aber ein paar Dinge etwas klarer gemacht werden. Außerdem endet der Termin schön rechtzeitig, so dass der Zwerg noch zum Turnen gehen kann. Papa und ich nutzen die Turnzeit für einen Abstecher zum Ikea, der gleich um die Ecke ist. Wir lassen ein komplettes Schnitzel liegen, weil es wirklich fies schmeckt, genießen dafür den Apfelstrudel aber umso mehr. Außerdem fülle ich meinen vernachlässigten Koffeinhaushalt mit dem wirklich ganz guten, mit der Family Card sogar komplett kostenlosen Kaffee und bin danach ein kleines bisschen wacher. Anschließend schlendern wir noch kurz durch den Ikea, kaufen – wie könnte es anders sein – eine Duftkerze, ein sehr süßes Zucchini-Pflanzset und ein bisschen Kleinkram.

Nachdem wir den Zwerg wieder abgeholt haben und nach Hause gefahren sind, müssen die Erwachsenen noch ein paar organisatorische Dinge klären, während der Zwerg “Wissen macht Ah!” guckt. Ich wollte danach eigentlich den letzten Bullen gucken, beschließe aber nach 2 Minuten, dass ich vielleicht doch besser erst mal die Folgen aus der letzten Woche ansehen sollte und gucke stattdessen Grey’s Anatomy.

Ziemlich früh holt mich die Müdigkeit doch wieder ein, also mache ich mich bettfertig und gehe schlafen und vergesse dabei total, dass der 5. ist und noch ein Tagebucheintrag geschrieben werden möchte. Naja, dann gibt es den halt erst am 6.

Bis zum nächsten Mal!

PS: Die anderen Tagebuchblogger findet man wie immer hier.

Belly Off 3-Finale!

Juchu, fertig!

Ich hab ja eigentlich letzte Woche schon meinen Final-Post gemacht, heute also nur noch eine kleine Rekapitulation.

Die Belly Off-Challenge war ein Erfolg, ich habe insgesamt 6,3 kg abgenommen. Zur letzten Woche gab es keine Veränderungen mehr, ich stehe weiter bei 62,7 kg. Ich hab aber auch schon wieder quasi keinen Sport gemacht und durchaus ein paar Mal etwas viel gegessen.

Mein Bauch hat sich allerdings weniger verändert. Das hatte ich schon befürchtet, weil ich eben vorher auch schon nicht viel am Bauch abgenommen habe. Aber vielleicht wird das ja noch was. Ich bleibe zuversichtlich!

Ein bisschen kann mal allerdings schon sehen. Also abgesehen davon, dass meine Haare kürzer sind.

bellyoff 1bellyoff-finish1

belly off 2bellyoff-finish2 Kopie

 

 

 

 

 

 

 

Ja, Bilder einfügen üben wir noch mal. Und in den Spiegel fotografieren auch. Aber man kann ja sehen, was ich meine. Das dunklere Top ist übrigens kein Schummelversuch, ich kann nur das helle nicht mehr finden.

Wie versprochen hier auch noch die Grafik mit den Abnahmen. Vielen Dank an Volker für das Erstellen des Spreadsheets! Ich bin die blaue Linie an vierter Stelle, Platz 3 hatte aber in den letzten Wochen keine Eintragungen mehr, also seh ich mich einfach mal an 3. Stelle. Yay!

oimg

Noch mal eine letzte Zusammenfassung:
Woche 1: 69 kg – BMI 26
Woche 2: 67,9 kg – BMI 25,6
Woche 3: 66,6 kg – BMI 25,1
Woche 4: 67 kg, BMI 25,2
Woche 5: 66,2 kg – BMI 24,9
Woche 6: 64,9 kg – BMI 24,4
Woche 7: 65 kg – BMI 24,5
Woche 8: 65 kg – BMI 24,5
Woche 9: 63,2 kg – BMI 23,8
Woche 10: 63,1 kg – BMI 23,7
Woche 11: 63,2 kg – BMI 23,8
Woche 12: 62,7 kg – BMI 23,6. ZIEL ERREICHT!!!

Meine weiteren Ziele habe ich hier schon ausführlich beschrieben, das nächste ist also 400g, um die 20kg zu erreichen. Und dann geht’s weiter.
Ich werde hier sicher noch ab und zu etwas schreiben, hab ja auch versprochen, etwas über meine Erfahrungen mit Abnehmapps zu berichten.

Und jetzt das ganz ehrlich gemeinte Vorhaben, beim letzten Mal aber wirklich ALLE Posts hier zu verlinken:

Ich finde, wir können alle ganz schön stolz auf uns sein! 🙂

Belly Off 3 – Fertig! Also fast.

fa8069a4a07411e2bf2722000a1fbc66_7

Fertig! Belly Off 3 ist beendet und ich hab’s tatsächlich geschafft!
Naja, ganz beendet noch nicht, weil McWinkel irgendwo weit weg ist und das Vorher-Nachher-Gedöns um eine Woche nach hinten verlegt wurde. Ist mir ganz recht, die Fotos von heut morgen sind faszinierenderweise noch unschärfer als die vom ersten Post. Also neuer Versuch nächste Woche.
UPDATE: Der finale Blogpost mit Fotos befindet sich hier.
Das da oben sind übrigens sehr leckere Ofenkartoffeln mit Zucchini und Zwiebeln von Mama, aufgemotzt mit Ziegenweichkäse. Hmmmm!

Aber trotzdem: Geschafft! Mein Ziel war es, 63 kg zu erreichen. Vom Startgewicht 68,8 ausgehend also knapp 6kg. Und ich hab’s geschafft! Gewicht heute ist 62,7 kg. Also noch mal 500g weniger als letzte Woche und ein kleines bisschen unter meinem Ziel. Sehr fein! Und man sieht doch was am Bauch. Zumindest ein bisschen. Ich seh immer noch aus wie kurz nach ner Entbindung, aber eher so 5 Tage danach statt 2 Tage danach. Ich sollte also zufrieden sein. Mimimi. Ok, ich bin doch sehr stolz auf mich, dass ich das geschafft habe, und den Frust darüber, dass ich am Bauch nicht abnehme, verdräng ich einfach mal.
Es gibt übrigens ein schickes Google-Spreadsheet, in dem alle ihr Gewicht über die Wochen verteilt eingetragen haben, mit schicken Grafiken zu Gesamtgewicht, Kilogramm-Verlust, prozentualem Verlust und so. Da werde ich nächste Woche dann noch was zu schreiben, aber wenn ich mich nicht verguckt habe, bin ich auf Platz 3, wenn es um das prozentuale Gewicht geht! 8,6% weniger als im Januar. Juchu!
Beim absoluten Gewichtsverlust kann ich nicht mithalten, aber mit meinen mickrigen 1,63m und nem Jahr Diätvorsprung war ich auch bei denen mit dem niedrigsten Startgewicht.

Die letzte Woche war ein ganz bisschen stressig, mit krankem Kind, Arbeitsgedöns und Semesterbeginn. Sport hab ich genau gar nicht gemacht. Außer ein bisschen spazieren gehen. Das zeigt mein Körper mir auch sehr deutlich dadurch, dass ich mich trotz vernünftig essen irgendwie speckig fühle. Aber ab jetzt nehme ich mir wieder die Zeit für Sport, ehrlich. Ist sogar fest im Stundenplan eingeplant.

Wie geht’s jetzt weiter?
Also erst mal nächste Woche der richtige Abschlussbeitrag, mit Vorher-Nacher-Fotos (uäh), Verlustsdings-Grafik und so.
Und ansonsten gibt’s noch so ein paar Meilensteine, die zu erreichen sind.
Am 23. April 2012 habe ich wieder mit Weight Watchers angefangen, also die erste ordentliche Diät seit langem. Ist also knapp ein Jahr her, am 23. wird also noch mal genau geguckt, wie viel ich in 365 Tagen geschafft habe.
Mein absolutes Horror-Gewicht war (vor ungefähr 1 1/2 Jahren) 82,3 kg. Noch 400 g, dann kann ich 20 Kilo weniger vermelden!
Nächstes Ziel: 61,7 kg. Klingt schräg, bedeutet aber, dass ich vom Ausgangsgewicht 25% abgenommen habe. Uff.
Letztes Ziel: 59,9 kg. Also unter 60. Klingt schön, finde ich. Und ist auch gar nicht mehr so weit weg. Doppel-Uff.

Aber erst mal gibt’s ja die nächste Woche.

Woche 1: 69 kg – BMI 26
Woche 2: 67,9 kg – BMI 25,6
Woche 3: 66,6 kg – BMI 25,1
Woche 4: 67 kg, BMI 25,2
Woche 5: 66,2 kg – BMI 24,9
Woche 6: 64,9 kg – BMI 24,4
Woche 7: 65 kg – BMI 24,5
Woche 8: 65 kg – BMI 24,5
Woche 9: 63,2 kg – BMI 23,8
Woche 10: 63,1 kg – BMI 23,7
Woche 11: 63,2 kg – BMI 23,8
Woche 12: 62,7 kg – BMI 23,6. ZIEL ERREICHT!!!

Und ein vorletzter Versuch, mal alle zu verlinken, die mitmachen:
ilovechaos, Vorstadtprinzessin, Dirk Olbertz, hoerold, giev, tbc

Belly Off 3 – Noch 4 Wochen!

Image

Ich dachte ja, schlechter gelaunt als beim letzten Belly Off-Eintrag ginge gar nicht mehr. Geht doch, hah! Das Wetter macht mich wahnsinnig, die Waage macht mich wahnsinnig, mein Knie macht mich wahnsinnig, Essen, Sport, alles. AAAAAH!

Resultat einer Woche mit mega viel Sport, einem einzigen Abend mit ein paar Bier und sonst immer Essen vollkommen im Rahmen (keinen einzigen Punkt vom Weight Watchers-Wochenbonus angerührt, 1 von 48 Sportpunkten noch übrig gehabt): 65 kg. Kein Gramm abgenommen.

Ich hab also jetzt noch 4 Wochen, um genau 2 kg abzunehmen. Das kann ich mal fein vergessen, wenn mein Körper jetzt nicht plötzlich irgendwie durchdreht. Und überhaupt: Ich bin nicht, wirklich absolut überhaupt nicht zufrieden mit meinem Körper. Ich habe meiner Meinung nach kein bisschen am Bauch abgenommen, der sieht immer noch genau so hässlich aus wie vorher, ich WILL also unbedingt noch mehr abnehmen. Wenn ich aber weiter so wenig essen und so viel Sport machen muss, nur um mein Gewicht zu HALTEN, na dann gute Nacht.

Ach so, ja. Positiv denken, ne? Das ist bestimmt nur so ne Phase, wo der Körper sich mal kurz ausruht und danach turbomäßig wieder durchstartet.Und bei euch so?

Zusammenfassung:

Woche 1: 69 kg – BMI 26
Woche 2: 67,9 kg – BMI 25,6
Woche 3: 66,6 kg – BMI 25,1
Woche 4: 67 kg, BMI 25,2
Woche 5: 66,2 kg – BMI 24,9
Woche 6: 64,9 kg – BMI 24,4
Woche 7: 65 kg – BMI 24,5
Woche 8: 65 kg – BMI 24,5

Belly Off 3 – Eine schlecht gelaunte Woche 7.

07824a02838611e2aeca22000a9f18e5_7

Neue Woche, neuer Frust. Ich hab schlechte Laune. Was verschiedenste Gründe hat und eigentlich weiß ich gar nicht so genau, warum ich schlechte Laune hab. Ich möchte nur gern irgendwas kaputthauen.
Die Waage zeigte 65 kg. Also 100g mehr als letzte Woche, was ja nicht weiter verwunderlich ist, weil das letzte Woche ja durch gewisse Umstände beeinflusst war.

Ich hab das Gefühl, mein Gesicht ist dünner geworden. Mal wieder. Mein Bauch ist noch genau so dick wie am Beginn der Challenge.

Ansonsten gibt es nicht viel zu berichten. Ich hab supermegatotal innerhalb der Punkte gegessen, viel Obst und Gemüse und hab diese spaßige Challenge begonnen. Gestern war Tag 3, danach noch ein bisschen auf dem Crosstrainer gestrampelt. Heute bin ich mit dem Rad zur Arbeit gefahren, 15km für eine Strecke. Also auch schon mal ein bisschen Sport, heute Abend dann noch das Challenge-Gedöns.

Und jetzt hoffe ich, dass die Sonne mal ganz schnell für gute Laune sorgt.

Zusammenfassung:

Woche 1: 69 kg – BMI 26
Woche 2: 67,9 kg – BMI 25,6
Woche 3: 66,6 kg – BMI 25,1
Woche 4: 67 kg, BMI 25,2
Woche 5: 66,2 kg – BMI 24,9
Woche 6: 64,9 kg – BMI 24,4
Woche 7: 65 kg – BMI 24,5