Generation Netflix – Kinderfernsehen 2015

Darüber, wie Netflix und Co unsere Fernsehgewohnheiten ändern, hat ja quasi jeder schon was geschrieben. Meistens geht es dann darum, wie cool es ist, jederzeit und überall genau das gucken zu können, worauf man jetzt gerade Lust hat. Das gilt dann vor allem für Erwachsene. Aber Streamingportale und Online-Mediatheken sind gerade für Eltern und Kinder ein echter Segen.

Als ich klein war, durfte ich nur die Sendung mit der Maus gucken. Und vielleicht mal ne Folge Löwenzahn. Wir hatten eine seltsame Satellitenschüssel auf dem Dach, die Kika leider vor uns versteckt hielt und meine Eltern waren der Meinung, dass Fernsehen generell ziemlich schlecht und die uns verfügbaren Sender alle nicht kindergeeignet waren.

Ich bin da nicht ganz so radikal. Es gibt gute Fernsehsendungen, gerade die öffentlich-rechtlichen haben am Wochenende tolle Serien und Filme und unter der Woche im Vorabendprogramm nettes Infotainment. Pur+ und Wissen macht Ah! haben super interessante Themen, bei denen auch Eltern noch etwas lernen können, Checker Can und Checker Tobi kann man auch ab und zu mal gucken und die logo!-Nachrichten sind einfach klasse.

ABER: Das läuft in der Zeit von 19:25 bis 20 Uhr, da ist man manchmal einfach nicht zuhause. Oder grade mit Abendessen beschäftigt. Oder die Folge ist doch nicht so spannend für den Zwerg. Die Alternative ist dann SuperRTL mit – naja, sagen wir mal netten bis grauenvollen US-Serien und gruselig penetranter Werbung dazwischen. Und wenn man mal nachmittags (oh ja, böse, auch das kommt vor) etwas gucken will, sieht es noch düsterer aus.

Seitdem wir Netflix und Amazon Prime Video für uns entdeckt haben, sind wir beide glücklich. Ich muss nicht mehr zähneknirschend SuperRTL ertragen und der Zwerg kann gemeinsam mit mir entscheiden, was er wann gucken will. Das kann mal eine Kika-Sendung in der Mediathek sein oder Doctor Who auf Netflix/Amazon. Wenn wir damit durch sind, müssen wir uns wohl was anderes suchen.
(Jemand nen Tipp? Coole Serie, für Grundschüler und Eltern geeignet?)

Sehr fein für ein regnerisches Wochenende: aus dem riesigen Angebot an Filmen etwas aussuchen. So viel einfacher, als in die Videothek zu fahren oder die Ordnung bei den selbstaufgezeichneten Videos zu verstehen. Entweder nach der im Dienst vergebenen Altersfreigabe gucken oder auf die seltsam willkürlichen Zahlen pfeifen und die Schwarmintelligenz anderer Eltern auf Common Sense Media nutzen.

Manchmal ist es doch sehr angenehm, im 21. Jahrhundert Eltern zu sein.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s