Doctor Who – Wer ist es?

Irgendwann im Winter stieß ich auf diesen Blogpost von der grandiosen Karen Kavett, die als großer Doctor Who-Fan auf die sehr coole Idee kam, das Kinderspiel “Guess Who” in einer Doctor Who-Version zu basteln. Die Idee fand ich so toll, dass ich beschloss, das für den Lieblingsexkollegen, ebenfalls großer Fan der Serie, zum Geburtstag zu basteln.

DoctorWho-GuessWho-Game

Klitzekleines Problem an der Geschichte: Die amerikanische Version des Spiels hat vollkommen andere Maße als die deutsche, weshalb die Prints, die Karen im Blogpost zur Verfügung stellt, nicht passten. Die Größe der Karten runterzuskalieren hätte ich grad noch so selbst hinbekommen, an das Deckel-Design habe ich mich aber nicht herangetraut. Einfach irgendwo abschneiden hätte blöd ausgesehen, und um es so hinbasteln, dass es trotzdem noch schön aussieht, braucht man etwas bessere Grafikkenntnisse. Zum Glück fand Oli die Idee genau so toll wie ich und war so lieb, mir die ganzen Vorlagen passend für das deutsche Spiel zu ändern (und dabei das Logo noch viel schicker zu machen)!

Und weil ich nach wie vor ziemlich begeistert von der Idee und unserer Umsetzung bin, gibt es hier ein kleines Making-Off inklusive der PDFs für die deutsche Spielversion:

Erster Schritt: Das Spiel besorgen. Ich hatte noch eins zuhause, bei ebay oder Amazon kann man aber noch diese Version des Spiels bekommen, falls man keins oder nur noch ein unvollständiges Spiel hat.

IMG_9562

Es folgt: Farbe kaufen. Die Idee, das bei Knauber zu tun, ist übrigens eher blöd, aber ich wollte schnell loslegen. Ich habe Acrylfarbe in Indigo-Blau genommen; um die perfekte Tardis-Farbe hinzukriegen, sollte man aber besser eine etwas hellere Farbe nehmen, weil es sonst besonders auf dem roten Feld zu dunkel wird.

Schön anpinseln, dabei versuchen, möglichst wenig Nasen zu machen beim Überpinseln der Fragezeichen-Cutouts und generell ziemlich viel Geduld haben.

Meine ersten Versuche sind beim Trocknen fast schwarz geworden (vorher Farbproben machen und warten, bis diese getrocknet sind, wäre sinnvoll gewesen), aber ich hatte ja noch eine Ersatzversion.

Nach einer ausgiebigen Design-Session mit guter Musik und Bier im wunderschönen Büro konnte ich dann zur Druckerei gehen und die Papierteile drucken lassen. Die Karten wurden auf 250g-Papier gedruckt, damit sie stabil sind, aber noch in die dafür vorgesehenen Halterungen passen. Die Box-Teile sind 80g-Papier, das ich dann auf die schon vorhandene Box geklebt habe.

IMG_9570

Das ganze dann ausschneiden (es empfiehlt sich übrigens, hierfür ein Metalllineal zu nehmen, wir hatten nur grad keins da), dabei nicht zu laut fluchen, nicht zu viel Bier trinken und nicht zu sehr vom Eistanzen ablenken lassen, das man sich zur Unterhaltung angemacht hat.

GuessWho-Box

Die Box-Teile sind bei uns auf A3 gedruckt, ohne die Seitenteile rechts und links, die haben wir noch mal extra gedruckt. Man könnte das ganze natürlich auch auf A2 drucken lassen (das verlinkte PDF ist eigentlich dazu gedacht) und alles in einem Kleben, das dürfte dann aber deutlich teurer werden. So hat es auch funktioniert, die Kanten kann man kaum sehen. Es hat allerdings einige Nerven gekostet, das mit nur einem Versuch ordentlich zu machen. Puh.

Anschließend nur noch alles zusammenstecken und schon ist das Spiel fertig!

Spielfelder2

Für alle, die jetzt ins Bastelfieber gekommen sind, habe ich hier die PDFs mit den Vorlagen. Bei den Karten und dem Boxboden sind auch sehr praktische Schnittmarken dabei, beim Deckel nicht mehr, weil ich den “Birthday Edition”-Schriftzug rausgelöscht habe und die Schnittmarken dann futsch waren. So richtig braucht man die da aber auch nicht, man muss eh ein bisschen nach Augenmaß gehen. Bei den Karten haben wir den 12. Doktor hinzugefügt, den es bei Karens Version noch nicht gab, sowie eine freie Karte, um den, für den das Spiel ist, noch hinzuzufügen. Beim Boden haben wir uns dazu entschieden, nicht die Vorlage umzubasteln, sondern einfach ein Galaxiebild zu nehmen. Man sieht ja vom Boden eh nicht viel und in der Vorlage war der Fokus so sehr auf den Pins, die es in der deutschen Version gar nicht gibt.

Zu den blauen Karten: Nicht wundern, dass der Schriftzug oben über der Schnittmarke liegt. Um die Karten nicht unnötig viel zu bearbeiten bzw. die Bilder nicht zu klein zu machen, haben wir den Schriftzug wegfallen lassen, ihn aber aus dem Bild nicht rausgelöscht, um Zeit zu sparen. Einfach an den Schnittmarken schneiden, dann passt alles.

Die Schrift für den Namen auf den hellen Karten ist Aquiline Two, der Name auf den blauen Karten ist Century Gothic.
GuessWho-SpielkartenGuessWho_BrettkartenGuessWho-Deckel

Viel Spaß! Und schickt mir Fotos, wenn ihr es nachbastelt!

Advertisements

One thought on “Doctor Who – Wer ist es?

  1. Pingback: Jahresrückblicks-Gedöns 2014 | Gedöns aus der schönsten Stadt Deutschlands

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s