Traumfresserchen, Traumfresserchen…

Mein Lieblingsbuch früher war das Traumfresserchen. Mama hat es mir immer vorgelesen, am liebsten jeden Abend. Und ich konnte jedes Wort mitsprechen. Es ist aber auch ein unglaublich tolles Buch!

In Schlummerland wird immer derjenige zum König gewählt, der am besten schlafen kann. Denn Menschen, die gut schlafen können, sind immer gute Menschen. Nun hat aber der aktuelle König eine Tochter, die nicht schlafen kann und das ist ein großes Desaster. Alle Ärzte und Professoren wissen keinen Rat, alle Einwohner werden gefragt, aber niemand kann helfen. Also zieht der König selbst los und findet am Ende, als er schon fast aufgegeben hat, das Traumfresserchen. Das kommt immer, wenn man es ruft, den Spruch dafür schreibt er dem König auf:

“Traumfresserchen, Traumfresserchen,
komm mit dem Hornmesserchen,
komm mit dem Glasgäbelchen,
sperr auf dein Schnapp-Schnäbelchen.
Träume, die schrecken das Kind,
die lass dir schmecken geschwind.
Aber die schönen, die guten sind mein,
drum lass sie sein.
Traumfresserchen, Traumfresserchen,
dich lad’ ich ein”

Von nun an schläft die kleine Prinzessin Schlafittchen nie mehr schlecht und dem ganzen Land geht es wieder gut.

Den Spruch kann ich bis heute auswendig, und es sind sicher mindestens 15 Jahre her, seit mir Mama das Buch zuletzt vorgelesen hat. Aber ich habe es einfach so geliebt, dass sich dieser Spruch in meinen Kopf eingebrannt hat.
Und unzählige Male habe ich in den letzten Jahren Müttern das Buch empfohlen. Weil es einfach kein besseres Buch gibt, um Kindern die Angst vorm Einschlafen zu nehmen.
Das Buch (geschrieben von Michael Ende) ist und bleibt einfach klasse.

Meinem Sohn haben wir schon oft vom Traumfresserchen erzählt, gelesen hatten wir das Buch aber noch nie. Die meisten Bücher aus meiner Kindheit (und der meiner Geschwister) stehen bei meinem Sohn im Zimmer, aber unsere Lieblingsbücher hat Mama bei sich aufbewahrt. Aber nun wollte der Kleine das Buch unbedingt auch mal vorgelesen bekommen, also musste Mama auf den Speicher und das Buch holen.

Und als sie wiederkam, hat sie vorgeschlagen, uns das Buch vorzulesen.
Das war so unglaublich schön. Wir hatten beide Tränen in den Augen und der Kleine hat ganz gebannt gelauscht. Soo schön!

Und das allerschönste ist:
Beim ins Bett gehen gerade hat er mir den Traumfresserchen-Spruch vorgesagt. Er kann ihn (mit kleinen Texthängern) auch schon!
Ein Stück meiner Kindheit ist gerade wieder aufgelebt. Danke, Mama!

(und ich brauche jetzt ein Taschentuch, ich kann vor lauter Tränen schon nichts mehr sehen… <3)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s